Dies alles gibt es also
13.11. – 19.12.2015

November 2, 2015

Dies alles gibt es also
Zeichnungen und Papierarbeiten von:
Nina Ahlers // Petra Johanna Barfs // Jean Crotti // Daniele Cudini // Rut Himmelsbach // Arnd Kaestner // Werner von Mutzenbecher // Karim Noureldin // Nils Nova // Vero Pfeiffer // Astrid Pohl // Jeannette Schnüttgen // Martin Schwenk // Alex Silber // Pia Stadtbäumer //Anne Wissmann
eingeladen von Stefan à Wengen

Eröffnung Freitag, den 13. November 2015, 19:00 Uhr 14. November – 19. Dezember

Das Team von SPAM-CONTEMPORARY freut sich in seiner 21. eine Gruppenausstellung mit Zeichnungen präsentieren zu können.

SPAM Einladung 2015_11

 

Dies alles gibt es also ist dem Titel eines von Wolfgang Max Faust im Jahre 1993 erschienen Buch entlehnt.

Die Vielgestaltigkeit der Zeichnung erlaubt es, ein gewisses Denken unmittelbar in eine sichtbare Form zu übertragen. Dabei ist ihr taktiles Vokabular eine Sichtbarmachung, die, neben der Sprache und der mit ihr verbundenen Schrift und ihren Zeichen, auf Urmenschliches zurückgeführt werden kann. Indessen ist das Zeichnen nicht zwingend zweckgebunden, ihr Medium ist offen, unmittelbar und autonom. Längst jedoch ist das Medium der Zeichnung über das Papier hinausgewachsen und bedient sich anderer „Linienführungen“ mit anderen, „materiellen“ Mitteln. Das Intime, das Hingebungsvolle, vielleicht auch das Selbstvergessene an ihrem ursprünglichen Format, jenes der Hand angepasste, droht allerdings bei ihrer Erweiterung ins Räumliche, ins Materielle, verloren zu gehen.

Ihre fortwährende Praxis vereint vermeintlich gegensätzliche Formensprachen wie Abstraktion neben Figuration, kalkuliertes Konzept neben expressiver Emotion, raue Wildheit neben erhabener Stille, tiefe Konzentration neben erregter Unruhe, Strich neben Fläche, Schrift neben Ausdruck und vieles anderes mehr. Alles gleichzeitig, alles neben allem. Und es kann auch heute noch staunend festgestellt werden; ja, dies alles gibt es also.

Zu dieser Ausstellung erscheint ausnahmsweise keine Edition bei SPAM-CONTEMPORARY. Dennoch lohnt sich eine Fördermitgliedschaft, denn unseren Fördermitgliedern bieten wir jeweils eine Edition für ihren Jahresbeitrag umsonst an, jede weitere für nur € 150,- an. Für Nichtmitglieder kosten unsere Edition € 300,-.

Für € 150,- (bei SEPA-Lastschrift, bei Überweisung € 170,-) im Jahr können Sie Fördermitglied werden. Sie unterstützen dadurch unser Projekt und profitieren gleichzeitig, indem Sie sich eine Edition pro Jahr umsonst aussuchen dürfen.

Das Antragsformular finden Sie ausgedruckt in unserer Galerie oder unter:

http://spam-contemporary.com/foerdermitgliedschaft/

Unsere bisherig produzierten Editionen finden Sie unter:

http://spam-contemporary.com/editionen/

Die Fördermitgliedschaft berechtigt Sie überdies auch weitere Künstlereditionen für € 150,- zu erwerben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!